Herzlich Willkommen

beim

 Kleingartenverein "TRAPPENBERG 1 e.V. - Pritzwalk


Die Kleingartenanlage "TRAPPENBERG"- Pritzwalk      feierte im Jahr 2019 ihr 100-jähriges Bestehen.

Das wurde natürlich mit allen Gartenfreunde der    Kleingartenanlage würdig gefeiert.

Hier möchten wir Ihnen einen kurzen chronogolischen Ablauf der einzelen Schritte bis hin zur heutigen Nutzung der Kleingartenfläche am Trappenberg aufzeigen.

 

Falls Sie mehr Interesse über die Geschichte der Kleingartenanlage haben, dann schauen Sie doch in die Navigationleiste -  unter "Chronik".

 

Text und Fotos vom Jubiläum am 15.06.2019 können Sie in der Rubrik

"Aktivitäten" - "Vereinsfeiern"

anschauen.


Seit dem Jahre 1904 war das Grundstück Trappenberg

(heute - Kleingartenvereine "Bismarkturm e.V." und "Trappenberg 1 e.V.")

im Besitz von Wilhelm Knüppelholz.

Er hatte die Ackerfläche weiter verpachtet.

Das Foto (um 1900) blickt vom Trappenberg in Richtung der Stadt Pritzwalk. Damals war der Trappenberg noch ohne hohe Bäume. Somit hatte man einen herrlichen Blick über die Stadt.


Auf der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Pritzwalk, am 10. März 1919, wurde vom Abgeordneten Arndt foldender Dringlichkeitsantrag eingereicht:

 

Der Magistrat wird ersucht, unverzüglich Vorsorge zu treffen, die der Stadtgemeinde gehörenden, in unmittelbarer Nähe Pritzwalks liegenden Ländereien, welche zur Zeit im ganzen verpachtet sind, noch vor der Frühjahrsbestellung in kleinen Parzellen zu einem mässigen Taxpreise zu verpachten.

Die am wenigsten steuerkräftige Bevölkerung ist hierbei in erster Linie zu berücksichtigen.

 

Beschluss auf der Stadtverordnetenversammlung:

Die Dringlichkeit des Antrages wird von der Stadtverordnetenversammlung anerkannt.

Die Versammlung einigt sich dahin, dass sich der Herr Bürgermeister mit den jetzigen Inhabern in Verbindung setzen wird, um sie zu veranlassen, freiwillig zu dem genannten Zweck Land abzutreten.


Noch im Jahre 1919 wurden die Fläche am Trappenberg des Rentners Wilhelm Knüppelholz von der Stadt Pritzwalk übernommen.

Die Fläche wurde in insgesamt - 251 Prazellen - aufgeteilt und an Bürger der Stadt Pritzwalk zur gärtnerischen Nutzung verpachtet.

 

Die Aufteilung der Wege und Parzellen hat sich bis zum heutigen Tag nicht verändert.

Auf dem Foto ist die Aufteilung deutlich zu erkennen.

Die Parzellen hatten eine Größe von 3 a = 0,03 ha (gleich 300 qm).

Die Parzellen hatten kein Wasser. Das kam erst im Jahre 1978 (Anschluss über die Bahn am Wasserturm).

Das Foto (nach 1919) zeigt wieder den Blick vom Trappenberg in Richtung der Stadt.

Hier sieht man auch im Vordergrund den Goetheweg zwischen dem Trappenberg und der Gartenfläche.


Bis zum Jahre 1979 wurden die einzelnen Parzellen von der Stadt an die jeweiligen Nutzer verpachtet.

Im Jahr 1980 bildeten sich auf Beschluss der Stadt im Stadtgebiet mehrere Kleingartensparten. Diese Sparten wurden in die Obhut des VKSK (Verband der Kleingärtner, Siedler und Kleintierzüchter) aufgenommen.

Auf der Gartenfläche am Trappenberg bildeten sich 1980 zwei Sparten. Dies resultiert aus der Tatsache, dass die sich im Jahr 1978 gebildete Interessengemeinschaft - Wasser "Trappenberg"  eine Wasserversorgung über das Betriebsnetz der Deutsche Reichsbahn (Wasserturm) installierte. Die restlichen Kleingärtner gründeten dann im Jahr 1980 die Sparte "Bismarkturm".

1979 wurden die einzelnen Pachtverträge mit der Stadt gekündigt und jeder Nutzer mußte dann mit dem VKSK einen Aufnahmeantrag sowie einen Kleingarten-Nutzungsvertrag abschließen.

Nach dem Beitritt zur Bundesrepublik Deutschland im Jahre 1990 wurde aus den Kleingartensparten - Kleingartenvereine, die sich jeweils beim zuständigem Gericht registrieren lassen mussten und über den Kreisverband der Gartenfreunde e.V. - Prignitz  organisiert sind. 

Bis zum heutigen Tage organisieren sich die Vereine selbstständig durch die ehrenamtliche Tätigkeit der Kleingärtner in den einzelnen Vereinsvorständen.

 

Das Foto ist vom Wasserturm aufgenommen und hat einen Blick über die Parzellen der Kleingartenanlage TRAPPENBERG

im Jahre 2011.

 

Falls Ihnen unsere neu gestaltete Website gefällt, dann     geben Sie uns doch eine entsprechende Rückmeldung          (Eintrag ins Gästebuch)  -  Danke

Wir wünschen allen Gartenfreunden für dieses Jahr

eine ertragreiche Ernte und eine erholsame Zeit während der Gartensaison.


Kleingärten - Grün für alle -

Kleingartenanlagen sind grüne Lungen der Städte und bieten gleichzeitig Erholung und Entspannung für Jung und Alt.

 

Kleingartenanlagen sind auch öffentliche Grünflächen für alle Bürger und unverzichtbarer Bestandteil der Naherholung.

 

Arbeit im Kleingarten ist pure Entspannung und Erholung in naturnaher Umgebung.

 

Für Kinder bieten Kleingärten sichere und vielfältige Spielräume.

Ein Kleingarten - mein Traum - !

Bei uns können Sie sich diesen Wunsch erfüllen.

 

Wir beraten Sie gern!


Kleingartenverein

"Trappenberg 1 e.V." - Pritzwalk


 

Der Kleingartenverein ist ein gemeinnütziger Verein, der für das Kleingartenwesen in der Stadt Pritzwalk aktiv ist.

 

Der Kleingartenverein hat seinen Sitz in Pritzwalk und ist beim Amtsgericht Neuruppin im Vereinsregister unter der Registernummer - 2387 - eingetragen.

 

 


 

 

Aktualisiert am:21.11.2019